Tauschen und Entsorgen am Sasarsteig

Am 27. April 2024 fand an der Mainzer Straße wieder ein Tausch- und Sperrmüllmarkt statt.

Quelle: QM Flughafenstraße

Quelle: Jens Sethmann

Quelle: Jens Sethmann

Das sonnige Wetter an diesem Samstag-Vormittag war wie gemacht für einen Frühjahrsputz. Da kam der Tausch- und Sperrmüllmarkt gerade recht. Viele Leute aus dem Flughafenkiez nutzten die Gelegenheit zum Generalaufräumen und Kellerentrümpeln. Aus allen Richtungen kamen sie ans obere Ende des Sasarsteigs, um altersschwache Regale, durchgelegene Matratzen, wacklige Tische, den kaputten Fernseher oder den ausgemusterten Drucker loszuwerden.

Andrang bei der Schrottentsorgung

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) war mit kräftigen Leuten, einem großen Sperrmüllfahrzeug und mehreren Containern für Elektroschrott vor Ort, um das Gerümpel fachgerecht und kostenlos zu entsorgen. Zeitweise war der Andrang so groß, dass die Menschen mit ihren zerlegten Sperrholzschränken, zerschlissenen Teppichen und verbogenen Garderobenständern vor dem hungrigen Maul des Sperrmüllwagens Schlange standen.

Dinge, die man noch gebrauchen kann, wurden am Sasarsteig zum Tausch angeboten. Was einem gefiel, konnte man einfach so mitnehmen. Der Gedanke dahinter ist gelebtes Recycling: Wofür der eine keine Verwendung mehr hat, kann für die andere noch sehr nützlich sein – weitergeben statt wegwerfen.

Tauschen und verschenken

Rustikale Wohnzimmer-Sitzgruppen und kühle Ikea-Möbel waren im Angebot, Plüschsessel standen neben Plastikstühlen. Bücher, CDs, Gewürzregale, Lampen, Fahrradteile, Kleidung, Spielzeug, Deko-Artikel, Tassen und Teller fanden hier neue Besitzer:innen.

Alles, was bis 13 Uhr auf dem Tauschmarkt verschmäht wurde, luden die BSR-Mitarbeiter schließlich zur ordnungsgemäßen Entsorgung ein. Nur einige Dinge, die zum Wegwerfen wirklich zu schade sind, wurden für das BSR-Gebrauchtwaren-Kaufhaus „NochMall“ beiseitegelegt.

„Kieztag“ der BSR

Mit dem Tausch- und Sperrmüllmarkt möchte das Bezirksamt die richtige Abfallentsorgung erleichtern – vor allem für Menschen, die kein Auto haben, um ihren Sperrmüll zum BSR-Recyclinghof zu bringen, und für Leute mit wenig Geld, die die Kosten für die Sperrmüllabholung der BSR scheuen. So will Neukölln die Unsitte bekämpfen, dass Müll illegal an der Straße abgestellt wird.

Seit letztem Jahr ist die BSR vom Senat beauftragt, in allen Bezirken monatlich mindestens zwei „Kieztage“ durchzuführen. In der Nähe des Flughafenkiezes gibt es schon bald die nächste Gelegenheit, Sperrmüll loszuwerden, nämlich am Donnerstag, den 23. Mai 2024 von 13 Uhr bis 18 Uhr in der Rollbergsiedlung, Falkstraße 20-24.